weiter entdecken @ffm

nebensächliche Hauptsachen

die kleinen Freuden des Alltags!

Das Jannis liegt auf meinem täglichen Heimweg in die Rückertstrasse.
Jede Nacht, wenn ich aus dem Seven Swans heim radle, lockt mich das warme einladende Licht, das sich in den hohen Bücherregalen fängt und über die Buchrücken streichelt.
Heute Abend habe ich frei und kehre dort ein. Jannis ist Grieche und hat sich ein Stück Heimat mit nach Frankfurt genommen.
Ich finde einen Platz im Fenster und schmökere in der Karte. Vegan gibt's hier nicht viel, aber vegetarisch werde ich sicher satt. "Lieber Bauch - sei mir nicht böse - heute machen wir eine Ausnahme!"
Ich genieße gefüllte Weinblätter, im Ofen gebackene Aubergine mit Tomatenscheiben und Schafskäse und Auberginen - Creme mit Knoblauch und Kräutern. Ein paar Kalamata - Oliven gibts auch dazu.
Hinterher schnabuliere ich noch griechischen Joghurt mit Honig und Walnüssen. Früher habe ich das geliebt und so kommen jede Menge alter Erinnerungen hoch, die ich gerne nochmal erschmecke und mir auf der Zunge zergehen lasse.
Mein Bäuchlein rumort ein bisschen, nach so viel ungewohnten Lebensmitteln.
Morgen gibt es jede Menge Ingwertee und Hirsebrei ... ein bisschen Cleansing.
Der Moment war es trotzdem wert!

Mein Mittwoch Morgen beginnt im Balance Yoga und Deli, nördlich vom Zentrum Frankfurts.
Es fühlt sich ein bisschen an wie "zu Hause", weil das Deli, wie das Taracafé, in das Yogastudio integriert ist und ein meditativer Flair über allem liegt. Mit Blick in den Innenhof liegt das grün bepflanzte Café auf der Hinterseite des Gebäudes und ist somit vom Verkehrslärm und den immensen Betonklötzen rundherum abgeschottet. Eine Oase der Stille.
Atmen!
Neugierig studiere ich das Angebot und entscheide mich für einen ENERGIZER-Saft und hausgemachte Energiebällchen. Richtig lecker! Hierher komme ich sicher nochmal!
Beim zweiten Besuch, ein paar Tage später, bestelle ich BANANA-BREAD mit Erdnussbutter (ich bin schon auf Entzug!!!) und Milchkaffee. Und genieße jede Menge Zeit zum lesen ...

Am Samstag Abend treffe ich eine Freundin und wir gehen gemeinsam ins VeVaY - vegetarian vegan yummy zum Dinner. Echt richtig lecker! Frisch, knackig, weder unter- noch überwürzt. Die Teller sind liebevoll angerichtet und strahlen bunt in allen Farben.
"Place to be!" ... an einem anderen Morgen hole ich mir dort einen DETOX-Smoothie und einen BUCHWEIZEN-HASELNUSS-KUCHEN für meine Schicht im Seven Swans. Und einmal bin ich zum Frühstücken dort und löffele meine erste ACAI-Bowl überhaupt.

Sonntags, da ich frei habe, finde ich Zeit für Museumsbesuche und lande diesmal im im Deutschen Filmmuseum am Schaumeinkai im Brückenviertel.
Im Museumscafé stärke ich mich vorher mich mit einem Stück GLUTENFREIEN UND VEGANEN (!!!) CARROTCAKE und studiere die Broschüre zur Dauerausstellung.
Die Geschichte der Schaulust den Menschen - in Epochen illustriert und beispielhaft dargestellt.
Es rührt mich, die immense Kreativität der Spezies Mensch zu verfolgen. Mit dem Blick in der Geschichte zurück, sind es nachvollziehbare Entwicklungen und ein verständliches, menschliches Bestreben Dinge neu zu erfinden und weiter zu denken. Heute verliere ich oft den Faden, weil die Innovationen so abstrakt passieren, dass ich mich nicht so recht hineinversetzen kann. Der Blick in die Vergangenheit, mildert meine kritische Betrachtung auf die Gegenwart.

Anschließend gebe ich auf dem Heimweg bei Pott au Chocolat meiner Schokoladenlust nach. Dieses Mal mit einer ZARTBITTEREN PRALINE - NOIR CRUE

Morgen gibt's dann FRÜHSTÜCKS - KAFFEE bei MehlWasserSalz im Museum für moderne Kunst. Auf Empfehlung werde ich dort einkehren.
Das Brot soll der Hammer sein und die Zutaten kommen alle aus der Regio.
Unbedingt auschecken!!!