Mein Amaranth-Brot

... die Proteinbombe!

In der Regel backe ich lieber mit regionalem Getreide und achte darauf, Exoten wie Amaranth und Quinoa selten zu konsumieren. Aber manchmal gönne ich mir dieses Proteinwunder!

Zutaten
250 g Haferflocken, glutenfrei (z.B. von Bauckhof)
100 g Amaranth, gemahlen
100 g Quinoa, gemahlen
100 g Leinsamen, geschrotet
1 EL Salz
20 g Frischhefe
500 g Wasser, lauwarm
Anleitung

Alle trockenen Zutaten mischen. Die Hefe in dem warmen Wasser auflösen, die Mischung zu den trockenen Zutaten geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Um genug Luft unter den Teig zu kneten, mindestens 5 Minuten rühren.

Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen, die Oberfläche mit Wasser glatt streichen und mit etwas Quinoa und Amaranth bestreuen.
Den Rohling an einem warmen Ort, bedeckt, 45 min gehen lassen.

Anschließend bei vorgeheiztem Ofen auf 160 - 170 °C für 50 min backen.

Nach 50 min mit Backpapier aus der Form nehmen und weitere 10 min weiter backen, damit die Krume rundherum noch fest werden kann.

Aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost gut auskühlen lassen.

Tip: Das Grundrezept kann um Gewürze, wie Kurkuma oder Brotgewürze ergänzt werden. Ebenso kannst Du Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Trockenfrüchte oder Nüsse mit in den Teig geben.